Sportverein Iggelbach e.V. Fasching 2006

Zauberhafter Fasching in Iggelbach

Ein zauberhafter und von Hexen geprägter Fasching, fand am Rosenmontag in Iggelbach statt. Das Motto “die Zauberei gibt uns die Macht, in Iggelbach ist Fasenacht”, spiegelte sich auch im sehr schön gestallteten Bühnenbild wider. Das Programm startete mit der Jugendgarde, welche in Ihren neuen Kostümen eindrucksvoll einen Gardetanz voführten. In der Büttenrede von Günther Hollenbach wurde ein Opfer der modernen Zeit dargestellt, was das Publikum sehr erheiterte, vor allen Dingen als die Dame vom Mähdrescher erzählte. Die beiden Tanznmariechen Mellisa Werst und Jennifer Zimmermann legten eine sehenswerten, und vom Publikum mit viel Applaus bedachten Tanz auf die Bühne. Die geplagte Hausfrau (Birgit Jennichen) erklärte allen Zuhörern wie schwer es doch ist auf dieser Hausfrauenwelt und hatte auch eine (Hammer-) Lösung für alle Probleme parat. Die darauf folgenden Dreamgirls steigerten die Stimmung des Publikums mit ihrem Tanz enorm. Erich Hegen, welcher durch das heitere Programm führte, war dann mit einer selbstgetexteten Fachingshymne für Iggelbach dran. Das Publikum nahm die Vorlagen des Sängers auf und sang den Refrain lautstark mit. Das nachfolgende Streitgespräch der beiden ´Tratschweiber (Birgit Jennichen und Liselotte Zimmermann) strapazierte die Lachmuskeln der Gäste und wurde immer wieder mit Applaus der Faschingsgäste bedacht. Auch der Tanz der darauf folgenden (schon aus dem Jugendalter herausgewachsenen) Mädchen, fand beim Publikum einen guten Anklang und lies die Gäste toben. Die spitzzüngige Büttenrede einer Schönheitskönigin (Elvira Gantert) brachte das Publikum zum schreien (vor lauter Lachen). Die Bauchmuskulatur wurde sehr gut trainiert bei diesem Feuerwerk von Witz und Ironie. Der darauffolgende tanz von vier ausgewachsenen Hexen, welche mit ihren Besen die Stimmung des Publikums nach oben fegten, wurde mit viel Applaus und “Iggel-Heu”-Rufen bedacht. Nach ihrem Tanz entkamen die Hexen nur knapp dem Inquisitionsgericht, welche zur Hexenverbrennung aufgerufen hatte. Die Büdenrede von Ottel (Stefan Heiler) war einer der Höhepunkte im Programm. Mit seinem Witz und seiner verkaufstüchtigkeit im Karstadt, brachte er die Zuschauer zum toben. Die italienische Lebensart und italienisches Essen in Form von Pizzastücken (lecker) wurden beim nächsten Auftritt dem Publikum näher gebracht. Dabei wurden Pizzastückchen durch Pizzabäckerinnen im Publikum verteilt. Dieser willkommene Snack fand reisenden Absatz beim Publikum. Die nachfolgende Büttenrede eines besorgten Bürgers brachte einige politische Denkwürdigkeiten hervor und stellte vieles in Frage was die Politik des Landes in der letzten Zeit hervorgebracht hatte.´Beim Tanz der Trachtenhüpfer, welcher die heitere Stimmung im Saal weiterführte, wurden Dirndel und Lederhosen zu Schau getragen und zarte Schuhplattlereinlagen, unter anderem auch vom Beigeordneten Ulrich Huber, gezeigt. Alles in allem ein gelungener, kurzweiliger Abend welcher dem lange, bei Tanzmusik, feiernden Publikum durch den SV-Iggelbach geboten wurde.

 

Fasnacht

Hier finden Sie weitere Seiten zur Fasnacht,
gestalltet von Michael Günther!